Actico RegTechDay 2022: Compliance goes Hightech

Mehr Finanzkriminalität, mehr verpflichtende Kontrollen, mehr Transaktionen – angesichts der steigenden Anforderungen an Compliance benötigen Banken und Versicherungen eine Infrastruktur, die bei Anti-Geldwäsche-Monitoring, KYC, Insider-Dealing-Detection und Sanktionslisten-Abgleichen möglichst viel Digitalisierungspotenzial ausschöpft. Nur mit Hightech-Lösungen lässt sich die wachsende Komplexität im Finanz- und Versicherungssektor beherrschen. Deshalb stand der Actico RegTech Day 2022 im Zeichen der digitalen Transformation durch KI und Machine Learning.

Frankfurt/Immenstaad, 28.07.2022 /

„Wie können Finanzinstitute und Versicherungen mithilfe von Compliance-Software, Business Rules und Machine Learning der steigenden Menge und Komplexität von Finanztransaktionen Herr werden? Wie reduziert eine Compliance-Abteilung falsch-positive Treffer?“ – es sind Fragen wie diese, die IT- und Compliance-Experten von Finanzinstituten und Versicherungen beschäftigen. Am 7. Juli 2022 traf sich die Branche deshalb zum Know-how-Transfer und Networking beim Actico RegTechDay im Audimax der Frankfurt School.

Compliance 2022: Hightech trifft gesellschaftliche Mission

Den RegTech Day veranstaltet die Actico GmbH, um den Austausch zwischen Compliance-Professionals zu fördern und Impulse für die Weiterentwicklung der ACTICO Compliance Suite zu gewinnen. Thomas Knöpfler, Geschäftsführer und Head of Compliance Solutions bei Actico, verrät: „Eines der Erfolgsgeheimnisse unserer Software ist der enge Austausch, den wir mit den Anwendern pflegen – unter anderem durch solche Veranstaltungen.“ Knöpfler betont: „Aus dem direkten Kontakt gewinnen wir wertvolle Praxis-Insights, die wiederum direkt in die Weiterentwicklung der ACTICO Compliance Suite einfließen.“

Im Tagesgeschäft weicht die gesellschaftliche Bedeutung der Compliance schnell aus dem Fokus. Dabei können hinter verdächtigen Finanztransaktionen im schlimmsten Fall Menschenrechtsverletzungen stehen. Illegale Machenschaften aufdecken – das ist wichtig und verpflichtend für Finanzinstitute. Das Verantwortungsbewusstsein für diesen gesellschaftlichen Auftrag hat Daniel Thelesklaf im Rahmen seines Vortrags geschärft. Als Leiter des Projekts „Finance Against Slavery and Trafficking” an der Universität der Vereinten Nationen in New York kennt er die Rolle der Finanzwirtschaft bei der Bekämpfung des Menschenhandels und der Zwangsarbeit und fordert verantwortungsbewusstes Engagement, wenn es darum geht, Auffälligkeiten im Zahlungsverkehr nachzugehen. Denn: Folgt man der Spur des Geldes, kann man Sklaverei und Menschenhandel aufdecken und betroffene Menschen aus der Misere befreien.

Finanzkriminalität aufdecken mit der ACTICO Compliance Suite 

Viele Besucher:innen des RegTech Day nutzen seit geraumer Zeit die ACTICO Compliance Suite, die führende Standard-Lösung für effiziente Compliance im Finanzsektor. Spannend für sie: Welche neuen Features vereinfachen den Arbeitsalltag? Thomas Ohlemacher, Product Manager bei Actico, hat dem Publikum live demonstriert, wie das Facelifting der Benutzeroberfläche und neue Machine-Learning-Funktionen die manuelle Arbeit reduzieren: „Wenn Sie bei Ihrer Arbeit Software-Funktionen vermissen, dann kommen Sie gerne auf mich zu.“ Die Resonanz aus der Praxis fließt bei Actico direkt in die Weiterentwicklung der Softwarelösung ein.

Insider-Dealing-Protection: Banken sparen dank Actico-Software knapp vier Minuten Zeit pro Fall 

Handelt eine Bankmitarbeiterin Aktien bei einer anderen Bank, so muss sie ihrem Arbeitgeber eine Dokumentation über den Handel vorlegen – schließlich könnte sie ihre Einblicke in Firmendaten an der Börse zu Geld machen. Das ist Insiderhandel und verboten. Deshalb werden die Wertpapierhandels-Dokumentationen – im Fachjargon „Zweitschriften“ genannt – bei der Arbeitgeberbank erfasst. Bislang manuell. Durch den Aktienboom in den letzten zwei Jahren ist das Aufkommen an Zweitschriften in Banken enorm gestiegen. Manuell lässt sich die Erfassung der Wertpapier-Handelsdaten fast nicht mehr beherrschen. Digitalisierung ist angesagt. Seit diesem Jahr können Actico-Kunden die Zweitschriften digital erfassen. Das spart fast 4 Minuten pro Fall. Jörg Degner, Senior Manager bei Actico, hat das Feature mitprogrammiert. Beim Publikum weckte er Begeisterung mit seinem Vortrag „Compliance gegen Insiderhandel und Marktmanipulation“. Schließlich wissen die Anwesenden um den enormen Zeitaufwand bei der Zweitschriften-Erfassung.

Best Practices zufriedener Actico-Kunden: Echter Effizienzgewinn durch Machine Learning

Bei der schweizerischen PostFinance ist die Anzahl der zu prüfenden Transaktionen seit 2018 im Schnitt um 7 Prozent gestiegen – mit dem entsprechenden Zuwachs an Auffälligkeiten und Zusatzaufwand für Compliance-Verantwortliche. Insbesondere die Bearbeitung von False Positives bindet sehr viel Arbeitszeit und Ressourcen. Andreas Hubacher und Manuel Paris von der PostFinance zeigten, wie sie durch den Einsatz von Acticos Machine-Learning-Verfahren in der Anti-Geldwäsche die Zahl an False Positives deutlich reduzieren konnten.

Die regulatorischen Neuerungen werden auch künftig weiter zunehmen. Neue Technologien sind bislang noch unreguliert. Wie Krypto sich in Zukunft darstellen wird, prognostiziert Oliver Bussmann, Gründer der Bussmann Advisory AG. Er ist überzeugt, dass Kryptomärkte und traditionelle Märkte gemeinsam einen neuen, regulierten Markt für digitale Assets bilden werden. „Dafür entwickeln Börsen entweder eigene Krypto-Handelsplätze oder sie gehen Partnerschaften ein“, fasst er zusammen.

Auch Dr. Michael Sendker, Projektleiter bei der Hamburg Commercial Bank (HCOB), zeigte sich im Rahmen seines Vortrags begeistert von dem Effizienzgewinn durch den Einsatz der Actico-Lösung. Im Zuge eines umfassenden Digitalisierungsprojekts wurde die bis dato heterogene IT-Landschaft durch die vollintegrierte Actico-Lösung ersetzt. Die ACTICO Compliance Suite bündelt nun alle Monitoring- und Reporting-Funktionen, die früher auf sechs Teilsysteme verteilt waren. „Das Actico-System hat unsere tägliche Arbeit immens beschleunigt und erleichtert“, freute sich Dr. Sendker.

Die BayernLB nutzt die Lösungen von Actico mit Erfolg und Begeisterung. Petra Lauber und Thomas Hanke, Projektverantwortliche bei der BayernLB, gaben einen praxisbezogenen Einblick zum Thema „Market Abuse and Insider Trading Detection (MAID)“ und zeigten, warum und wie sie ihre bisherige Lösung zur Überwachung des Wertpapierhandels abgelöst haben.

Compliance-Professionals unterstützen sich auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Schließlich sehen sich alle mit denselben regulatorischen Vorgaben konfrontiert. Bei Actico findet die Compliance-Community übers ganze Jahr hinweg Möglichkeiten zum Networking. Der RegTech Day, Roundtables, Webinare und weitere Veranstaltungen bieten den Compliance-Verantwortlichen Gelegenheit, sich zu regulatorischen Updates, Lösungsansätzen und Software-Produkten auszutauschen und Inspiration für ihre tägliche Arbeit zu schöpfen.

Jetzt teilen:

Über ACTICO

Actico ist ein führender internationaler Anbieter von Lösungen für intelligente Automatisierung und digitale Entscheidungsfindung. Seine skalierbare Software kombiniert in einzigartiger Weise Regeltechnologie mit maschinellem Lernen. So können Unternehmen aller Größen umfangreiche Datenmengen verarbeiten und KI-gestützte sowie regelbasierte Entscheidungen in Echtzeit treffen und automatisieren. Actico steigert durch Intelligente Automatisierung den Business Value seiner Kunden, indem operative Entscheidungen verbessert werden.

Actico zählt zahlreiche namhafte Unternehmen in über 25 Ländern zu seinen Kunden, darunter KfW, ING, Volkswagen Financial Services, LGT Group und Bank Vontobel. Das Unternehmen unterhält Büros in Chicago und Singapur. Der Hauptsitz befindet sich in Immenstaad am Bodensee (Deutschland).

Möchten Sie mehr über Actico erfahren?  www.actico.com/de

ACTICO auf:

Pressekontakt ACTICO

ACTICO GmbH
Ziegelei 5
88090 Immenstaad am Bodensee
E-Mail: info@actico.com

 

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Stephanie Thoma
Tel.: +49 (0) 89 211 871 46
E-Mail: st@schwartzpr.de

Louisa Struif
Tel.: +49 (0) 89 211 871 59
E-Mail: ls@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden