Versicherungsbetrug mit KI den Garaus machen

Durch veraltete Systeme ist die Arbeit von Versicherern häufig noch fehlerhaft und ineffizient. Auch neue gesetzliche Regelungen können nur schwer umgesetzt werden. Die Experten von Actico erklären wie sich unproduktive und arbeitsaufwendige Versicherungsprozesse mithilfe von intelligenter Automatisierung optimieren lassen.

30.05.2022 /

Weil Versicherer in Deutschland jährlich mehrere Millionen Schadenfälle bearbeiten, ist es eine Herausforderung, Betrugsfälle aufzudecken und dabei gleichzeitig effizient und kundenfreundlich vorzugehen. Denn ein erhöhter Aufwand würde die Kosten steigern und mittelbar die Kundenbeiträge nach oben treiben. Das gefährdet die Kundenbindung. Außerdem ist das manuelle Betrugsmanagement fehleranfällig und kostet viel Zeit.

Durch den Einsatz intelligenter Technologien ist ein massiver Effizienzgewinn möglich, denn: häufig sind die Arbeitsschritte bei der Betrugsaufdeckung immer die gleichen. Eine geschickte Kombination aus Business-Regeln, die das Fachwissen der Mitarbeitenden abbildet und künstlicher Intelligenz, die Wissen aus statistischen Daten ableitet, kann Standardprozesse nahezu vollständig automatisieren. Das entlastet die Mitarbeitenden und führt für den Kunden zu einer schnellen Schadensregulierung.

Alte Silostrukturen verkomplizieren Schadenbearbeitung

Um Ansprüche zu prüfen, müssen Versicherer umfangreiche Datenpools abgleichen und überprüfen, ob Ansprüche berechtigt und frei von Betrug sind. Erschwert wird ihre Arbeit dabei durch veraltete Legacy-Systeme, die teils schon mehrere Jahrzehnte im Einsatz sind und in siloartigen Strukturen gefangen sind. Die Systeme erzeugen oft einen hohen Wartungsaufwand und lassen sich nur schwer um neue Anwendungen erweitern oder gar konsolidieren. Neue Anforderungen, egal ob vom Markt oder dem Gesetzgeber initiiert, sind demnach nur schwer und langwierig umsetzbar.

Versicherungen müssen diese Strukturen aufbrechen und sollten im Zuge eines Umbaus auf ein einheitliches, unternehmensweites System setzen, dass das Wissen der Mitarbeiter nutzt und moderne Techniken wie Künstliche Intelligenz einsetzt.

KI identifiziert Betrugsindikatoren schnell und verlässlich

Die Erkennung von Versicherungsbetrug ist für Mitarbeiter eine schwierige Aufgabe. Für die Aufdeckung solcher Fälle gibt es zwei Ansätze, die es geschickt zu kombinieren gilt: Zum einen gibt es objektive Kriterien, die sich in Regeln formulieren lassen, um einen potenziellen Betrugsversuch aufzudecken. Bekannte Betrugsmuster sind häufige Versicherungsfälle („fünf Fälle in einem Jahr“) oder der zeitlich geringe Abstand zwischen Abschluss der Versicherung und dem Ereignis. Zum anderen gibt es statistische Zusammenhänge, die bei Mitarbeitenden anfänglich eher als „Bauchgefühl“ in die Beurteilung einfließen und zu weiteren Nachforschungen führen.

Eine Automatisierungslösung gießt die objektiven Kriterien (zu denen auch die Vertragsbedingungen und die Kundenhistorie gehören) in Business-Regeln und nutzt für die statistische Bewertung Künstliche Intelligenz, häufig in Form von Machine-Learning-Methoden. Die KI erfasst auch unbekannte Muster, die bisher an den Mitarbeitenden „vorbeigegangen“ sind. Die Ergebnisse der Regeln und der KI werden zu einem Score-Wert berechnet. Sobald dieser einen definierten Wert überschreitet, markiert das System den Vorgang als verdächtig und leitet den Fall an die Betrugsabteilug weiter, sodass dieser einer manuellen Einzelfallprüfung unterzogen werden kann. Das Regelwerk kann zusätzlich so eingesetzt werden, dass es die Ergebnisse der KI bewertet und gegebenenfalls korrigierend oder hinweisgebend eingreift (bekannt als KI Governance). Die Berechnung des Score-Werts zur Betrugserkennung läuft vollautomatisch ab. Je nach bisherigem Automatisierungsgrad in der Betrugsabteilung sind hier enorme Effizienzsteigerungen möglich.

Zur fortlaufenden Optimierung kann und sollte die KI nach der manuellen Überprüfung von verdächtigen Fällen mit den Ergebnissen wieder trainiert werden. Das verbessert die Erkennungsleistung und verringert damit die Anzahl der Fälle, die noch manuell geprüft werden müssen.

Automatisierte Betrugsaufdeckung für effizienteres Schadenmanagement

Durch die Automatisierung und zeitlich Straffung der Schadensabwicklung verbessert sich die Servicequalität. Mitarbeitende haben mehr Zeit, um sich anspruchsvolleren Aufgaben zu widmen und komplexe Fälle zu prüfen. Zudem arbeiten die intelligenten Technologien mit geringeren Fehlerquoten und identifizieren Zusammenhänge, die Menschen nicht erkennen können. Sie stellen unabhängig von der Erfahrung des einzelnen Mitarbeiters sicher, dass Entscheidungen einheitlich und konsistent bleiben.

Mit einem erfahrenen Partner lassen sich diese Potenziale einfach realisieren, ohne sich erst umfangreich mit dem Thema KI auseinander setzen zu müssen und dabei Investitionsrisiken einzugehen. Als internationale Anbieter von Software zur digitalen Entscheidungsfindung mithilfe Künstlicher Intelligenz hat das Unternehmen Actico schon viele Versicherer bei der Automatisierung ihrer Prozesse für das Schadenmanagement unterstützt.

Jetzt teilen:

Über ACTICO

Actico ist ein führender internationaler Anbieter von Lösungen für intelligente Automatisierung und digitale Entscheidungsfindung. Seine skalierbare Software kombiniert in einzigartiger Weise Regeltechnologie mit maschinellem Lernen. So können Unternehmen aller Größen umfangreiche Datenmengen verarbeiten und KI-gestützte sowie regelbasierte Entscheidungen in Echtzeit treffen und automatisieren. Actico steigert durch Intelligente Automatisierung den Business Value seiner Kunden, indem operative Entscheidungen verbessert werden.

Actico zählt zahlreiche namhafte Unternehmen in über 25 Ländern zu seinen Kunden, darunter KfW, ING, Volkswagen Financial Services, LGT Group und Bank Vontobel. Das Unternehmen unterhält Büros in Chicago und Singapur. Der Hauptsitz befindet sich in Immenstaad am Bodensee (Deutschland).

Möchten Sie mehr über Actico erfahren?  www.actico.com/de

ACTICO auf:

Pressekontakt ACTICO

ACTICO GmbH
Ziegelei 5
88090 Immenstaad am Bodensee
E-Mail: info@actico.com

 

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Stephanie Thoma
Tel.: +49 (0) 89 211 871 46
E-Mail: st@schwartzpr.de

Louisa Struif
Tel.: +49 (0) 89 211 871 59
E-Mail: ls@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden