Batterien – Rückgrat der maritimen Energiewende

Unter dem Motto „Driving the Maritime Transition” legt die SMM, internationale Leitmesse der maritimen Wirtschaft, aktuell den Fokus auf das Thema maritime Energiewende und Nachhaltigkeit. Worauf es bei der zunehmenden Elektrifizierung in der Branche ankommt und welchen Beitrag Energiespeicher dabei leisten, erläutern im nachfolgenden Statement Dr. John De Roche, Gründer und Innovationsleiter aentron Energy Solutions, und Ersin Kazzaz, Technischer Vertrieb bei aentron Energy Solutions:

Gilching/München, 05.02.2021 /

„Mit dem Klimaschutzabkommen von Paris haben sich 195 Staaten auf CO2-Neutralität ab 2050 geeinigt. Der Verkehrssektor und vor allem auch die Schifffahrt sind dabei in den vergangenen Jahren immer stärker in den Fokus gerückt: Bereits 2018 hat die International Maritime Organization (IMO) eine Resolution verabschiedet, in der erstmals ein Sektorziel für die Minderung von Treibhausgasemissionen bis 2050 um mindestens 50 Prozent im Vergleich zu 2018 festgelegt wurde.

Investition in die Zukunft

Schiffseigner und -betreiber sind demnach angehalten, ihre Flotten entsprechend umzurüsten, um einen nachhaltigen Beitrag zur Energiewende zu leisten und auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Das gilt neben der Berufsschifffahrt auch für die private Binnennutzung.

Im Rahmen der maritimen Agenda 2025 fördert die Bundesregierung eine Vielzahl von Entwicklungen im Bereich klimafreundlicher Kraftstoffe und Antriebstechnologien in der Schifffahrt. In den vergangenen Jahren haben die Initiativen in diesem Bereich stark zugenommen. Erste Städte haben eigene Emissionsreduktionen für die Berufsschifffahrt angekündigt – Tendenz steigend. Hybrid oder vollelektrisch betriebene Fähren und Fahrgastschiffe haben vorgemacht, was auf Dauer die Zukunft einer ganzen Branche sein wird – bis hin zum größten Frachtschiff.

Eine Schlüsselkomponente der maritimen Elektrifizierung sind leistungsfähige Batterien auf Lithium-Ionen-Basis, die eine zuverlässige Stromversorgung elektrischer Antriebe und Bordnetze unter besonders anspruchsvollen Bedingungen gewährleisten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben der Vermeidung von CO2-Emissionen und einer deutlichen Lärmreduktion liefern solche Energiespeicher mehr Leistung bei höherer Lebensdauer. Dabei gilt: Batterie ist nicht gleich Batterie – sie muss den hohen Anforderungen der maritimen Klassifikationsgesellschaft DNV-GL genügen, um für die Berufsschifffahrt zugelassen zu werden.

Strenge Kriterien

Als Hersteller von hochwertigen Lithium-Ionen-Batterien „Made in Germany“ unterstützt aentron Akteure bei der Elektrifizierung in der Berufsschifffahrt sowie private Bootsbesitzer beim Umstieg auf nachhaltigere Energienutzung. Die aentron Energiespeicher wurden speziell für die hohen Anforderungen in der Berufsschifffahrt in Sachen Sicherheit, Robustheit und Leistung konzipiert. Dabei sind sie nach strengen DNV-GL-Kriterien zertifiziert, die unter anderem ein besonderes Stabilitäts- und Sicherheitskonzept vorschreiben. Damit bietet aentron als einer der wenigen Hersteller weltweit HV-Lithium-Ionen-Batterien mit Marine- und Offshore-Typzulassung. Da die Module sehr flexibel und skalierbar sind, eignen sie sich für Antriebs- und Bordnetzlösungen rund um die Elektrifizierung im maritimen Bereich – ein Thema, das in den nächsten Jahren immer stärker an Bedeutung gewinnen wird.”

Sie haben Interesse an einem weiterführenden Gespräch mit Ersin Kazzaz oder Dr. John De Roche zum Thema Anforderungen und Lösungen für die maritime Energiewende, beispielhafte Projekte und technische Insights? Dann melden Sie sich bei uns unter aentron@schwartzpr.de. Gerne organisieren wir einen persönlichen Termin für Sie.

Jetzt teilen:

Über aentron

Die aentron GmbH mit Sitz in Gilching bei München ist Anbieter von hochwertigen Lithium-Ionen-Batterien für industrielle Anwendungen. Die besonders robusten Energiespeicher-Lösungen werden in Deutschland entwickelt und produziert und zeichnen sich durch eine hohe Belastbarkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit aus. Aufgrund der großen Flexibilität und Modularität sowohl im LV als auch HV Bereich, decken die Module ein breites Einsatzspektrum ab. Erfolgreiche Anwendungsgebiete: E-Industry (Fahrerlose Transportsysteme, autonome Logistikanlagen, Robotik), E-Maritime (vom Elektroboot bis zur Berufsschifffahrt/Fahrgastschiff), E-Mobility (Spezial-, Sonder- und Nutzfahrzeuge) und E-Building (Heim- und Gewerbespeicherlösungen, Notstromversorgung, On/Off-Grid). Die Module sind so konzipiert, dass sie sich in die verschiedensten Systemlösungen integrieren lassen und den Anforderungen anspruchsvollster Einsatzbereiche sicher standhalten. Weitere Informationen unter www.aentron.com

aentron auf:

Pressekontakt aentron

aentron GmbH
Dornierstraße 21
82205 Gilching
Deutschland

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Team Aentron
E-Mail: aentron@schwartzpr.de

Carmen Ritter
Tel.: +49 89 211871-56
E-Mail: cr@schwartzpr.de

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 (0) 89 211871-36
E-Mail: sk@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

aentron_John De Rocheaentron_Ersin_Kazzaz_1

    Weitere Beiträge
    des Kunden