airBaltic mustert Boeing 737-Flotte bis Ende 2019 aus

Im Herbst 2019 stellt airBaltic ihren Betrieb der Boeing 737-Flotte ein - ein Jahr vor dem ursprünglichen Plan. Ziel der lettischen Fluggesellschaft ist es, die Flottenvereinheitlichung auf nur einen Flugzeug-Typ – den Airbus A220-300 – schneller voranzutreiben, um so noch effizienter zu werden. Damit wird die Airline Ende des Jahres die jüngste Jet-Flotte Europas betreiben.

Riga, 26.02.2019 /

Bereits Ende 2018 hat airBaltic drei seiner Boeing 737-500 Flugzeuge ausgemustert. Derzeit betreibt die Fluggesellschaft noch sechs Boeing 737-300 und zwei Boeing 737-500 Jets.

Einheitliche Flotte bis 2022

Insgesamt 50 Airbus A220-300 hat airBaltic fest bestellt, mit Option auf 30 weitere Flugzeuge desselben Typs. Aktuell betreibt die Airline bereits 14 Airbus A220-300, bis Ende des Jahres kommen acht weitere hinzu.

Der Airbus A220-300 hat die Erwartungen des Unternehmens übertroffen: Der Flugzeugtyp bietet eine insgesamt bessere Leistung, Treibstoffeffizienz und zusätzlichen Komfort für Passagiere und Mitarbeiter: Neben breiteren Sitzen, größeren Fenstern und mehr Raum für das Handgepäck in der Kabine ist die Lärmbelastung bis zu viermal geringer. Darüber hinaus ist es das derzeit umweltfreundlichste Verkehrsflugzeug am Markt: Die CO2 und NOx-Emissionen sind bis zu 20 beziehungsweise 50 Prozent reduziert. Der Airbus A220-300 ist das erste Flugzeug, zu dem eine vollständige Aufschlüsselung der Umweltauswirkungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg vorliegt.

„Der Airbus A220-300 ist das Flugzeug unserer Zukunft“, so Martin Gauss, CEO von airBaltic. „Die erfolgreiche Einführung brachte uns die zusätzliche Effizienz, die wir als Fluggesellschaft im hart umkämpften Luftfahrtmarkt anstreben. Dank der guten Erfahrungen haben wir uns entschlossen, bis 2022 unsere Flotte mit bis zu 80 Airbus A220-300 zu vereinheitlichen.“

airBaltic bedient über 70 Destinationen von Riga, Tallinn und Vilnius. Über das Drehkreuz Riga erhalten Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bequem Anschluss zum Streckennetz von airBaltic in Europa, Skandinavien, der GUS und dem Nahen Osten.

Jetzt teilen:

Über airBaltic

airBaltic (AIR BALTIC CORPORATION), Riga, ist eine Aktiengesellschaft und wurde 1995 gegründet. Haupteigner ist der lettische Staat mit rund 80 Prozent der Anteile. Privatinvestor Lars Thuesen mit seiner Aircraft Leasing 1 SIA ist mit rund 20 Prozent beteiligt. airBaltic verbindet die baltischen Länder mit über 70 Destinationen in Europa, im Nahen Osten und den GUS-Staaten. Die airBaltic-Flotte besteht aus 37 Flugzeugen - 20 Airbus A220-300 (ehemals Bombardier CS300), 5 Boeing 737 und 12 Bombardier Q400Next Gen. Die Fluggesellschaft wurde mit zahlreichen Awards für herausragende Leistung, für innovativen Service und für Meilensteine ihres Restrukturierungsplans ausgezeichnet. 2012 wurde airBaltic von Airline Trends unter die Top 10 der weltweit innovativsten Airlines gewählt. 2017 erhielt airBaltic den CAPA Regional Airline of the Year Award sowie 2018 den ATW Market Leader of the Year Award. 2014, 2015 und 2017 erreichte airBaltic im weltweiten Vergleich die jeweils beste Pünktlichkeit. Weitere Informationen: www.airbaltic.com

airBaltic auf:

Pressekontakt airBaltic

airBaltic Corporation
Riga
International Airport
LV-1053 Riga

Ms. Alise Briede
Head of Corporate Communications
Tel.: +371-6720 7726
E-Mail: pr@airbaltic.lv

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Kerstin Hunold
Tel.: +49 89 211 871-44
E-Mail: kh@schwartzpr.de

Julia Maria Kaiser
Tel.: +49 89 211871-42
E-Mail: jk@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden