ZUKUNFTSWERKSTATT FERNSEHEN: SO STELLEN SICH MENSCHEN IN DEUTSCHLAND DAS BESTE TV-ERLEBNIS DER WELT VOR

Von Duftfernsehen bis zum Hologramm im Wohnzimmer – viele visionäre Ideen | Mehr Interaktivität, ein Mix aus linearen und On-Demand-Inhalten sowie zusätzliche Steuerung per Spracheingabe | Nutzer favorisieren eine gemeinsame Oberfläche für alle Bewegtbildinhalte | Personalisierte TV-Angebote stehen hoch im Kurs

München, 29.01.2019 /

Zum Welttag des Fernsehens am 21. November startete waipu.tv einen Aufruf für eine offene Online-Umfrage. Das Ziel war es, herauszufinden, wie sich die Menschen in Deutschland „das beste TV-Erlebnis der Welt“ vorstellen. Die Auswertung der Ergebnisse liegt nun vor und enthält einige Überraschungen.

Zwischen dem 21. November und 5. Dezember konnten die Teilnehmer ihre Ideen für das beste Fernsehen der Welt auf einer eigens dafür eingerichteten Website einreichen. Die Teilnehmer haben zum Teil sehr ausführliche Visionen und Ideen übermittelt, was die Bedeutung des Fernsehens in deutschen Haushalten unterstreicht. Insgesamt wurden über 1.800 Ideen gesammelt und ausgewertet.

„Die Beiträge hatten ein sehr breites Spektrum. Überraschend viele Ideen sind technisch auch machbar oder im Bereich IPTV auch schon umgesetzt – was uns sehr gefreut hat“, so Bettina Bellmer, Vorstand der EXARING AG und verantwortlich für das Produktmanagement von waipu.tv. „Es waren aber auch sehr visionäre Vorschläge dabei wie „Duftfernsehen“, bei dem man z.B. bei Kochsendungen auch den Duft der zubereiteten Speisen wahrnehmen kann. Oder ein Hologramm im Wohnzimmer, mit dem man sich dann direkt in der Szene befindet und z.B. Harry Potter beim Zaubern über die Schulter schauen kann.“

Die Top-Ideen im Überblick:

Fernsehwunsch #1: Maximale Flexibilität: überall, zeitunabhängig und auf allen Geräten

Am häufigsten (mit 41 Prozent der Nennungen) wurde der Wunsch nach hoher Flexibilität in der Nutzung des Fernsehens geäußert. Die komplette Unterhaltung soll unabhängig von Sendezeiten auf Abruf, über unterschiedlichste Geräte, sowohl zu Hause als auch unterwegs zu genießen sein. „TV und Video auf Abruf statt fester Sendetermine. Beruflich muss ich flexibel sein, Überstunden, Schichtarbeit, bewegliche Arbeitszeiten. Nur das heutige Fernsehen ist stehen geblieben und veraltet. TV wann, wo und wie ich will.“

„Der Wunsch nach Flexibilität und Mobilität wird heute schon durch viele IPTV-Anbieter sehr gut erfüllt“, so Bettina Bellmer von der EXARING AG. „Wir fanden es sehr interessant, dass Nutzer diese Vielfalt von IPTV für sich anscheinend noch nicht entdeckt haben und werden hier in Zukunft verstärkt informieren.“

Fernsehwunsch #2: Einsatz von KI (künstliche Intelligenz) für Programmempfehlungen

Viele Teilnehmer finden es schwierig, aus der Vielfalt der Sendungsangebote auf hunderten Kanälen und VoD-Plattformen genau die Sendungen zu finden, die sie wirklich interessieren. Besonders wichtig war den Teilnehmern mit rund 35 Prozent eine gezielte Personalisierung und Individualisierung des Fernsehprogramms, am liebsten mit Hilfe von KI (künstlicher Intelligenz). „Dazu kommen neue, intelligente Empfehlungsfunktionalitäten auf Basis von Künstlicher Intelligenz und Analytik, um Konsumenten gezielt anzusprechen.“ Damit soll der Suchaufwand im vielfältigen Contentangebot minimiert werden und nur der Inhalt angezeigt werden, der für ihn als Nutzer auch wirklich relevant ist. Konzentration auf das Wesentliche mit einer entsprechenden Assistenzfunktion. „Dass es sich auf lange Sicht dabei um eine Künstliche Intelligenz handeln wird, die durch Sammeln von Daten über die persönlichen Vorlieben des Benutzers immer mehr zu dessen Avatar wird, dürfte als gesetzt gelten – wenn mein persönlicher “Max Headroom” genauso tickt wie ich und mir sozusagen die Fernsehwünsche von den Augen abliest, ohne dass ich groß suchen muss, wäre das ideal.“

Fernsehwunsch #3: Alles auf einer Oberfläche

Rund 31 Prozent der Nennungen bezogen sich darauf, dass sich die Nutzer gerne eine Oberfläche für ihre gesamte Fernsehunterhaltung wünschen, weil der Wechsel zwischen unterschiedlichen Anbietern und Apps oft als nervenaufreibend beschrieben wird und zudem auch unterschiedliche Abrechnungsmodelle bestünden. „Wenn ich die TV-Entwicklungen der letzten Jahre beobachte (auch bei unserem Konsumverhalten) wäre das Ziel, erstmal alles zu vereinen. Amazon, TV, Netflix, Sky – was auch immer: Es muss in eine Oberfläche, nicht 22 Apps. Die Abrechnung muss flexibler werden.“ Oder: „Alles zentral in einer Oberfläche. Egal ob TV, Streaming, Live, Video-Apps. Aufnahmen in Cloud, Mediatheken. Ein Preis pro Haushalt.“ Einen guten Grund, warum solch ein vereintes Angebot auch für Mehrpersonenhaushalte praktisch sein kann, lieferte folgende Einsendung: „Das Fernsehen der Zukunft sollte frei konfigurierbar sein, sodass man Streaming von beliebigen, gewünschten Quellen und senderbezogene Mediatheken – ohne Zeitgrenze/Verfallsdatum – miteinander verbinden kann. Wir sind eine fünfköpfige Familie und nutzen derzeit konventionelles TV, Amazon Prime mit Zusatz-Apps und von Zeit zu Zeit Bezahlinhalte wie die Champions League.“

Fernsehwunsch #4: Sprachsteuerung als kurzfristiger Wunsch

„Alle Empfangsgeräte sollten intelligent sein und unter anderem via Sprachsteuerung mit einem interagieren können.“ Was innerhalb des Smart Homes im Bereich Audio und genereller Heimautomation schon länger Gang und Gäbe ist, hinkt im Bereich Fernsehen oft noch hinterher. Dabei ist auch der Wunsch, sein Fernsehprogramm per Spracheingabe zu steuern weit verbreitet unter den eingesendeten Antworten. Fast jeder vierte äußerte sich dazu. „Das Fernsehen der Zukunft kommt ohne physische Fernbedienung aus (kombinierte Sprach- und Handgestensteuerung).“ (Ergänzende Anmerkung: Zum Zeitpunkt der Befragungsaktion noch nicht verfügbar, stellt waipu.tv-Nutzern mittlerweile die Möglichkeit der Sprachsteuerung über Amazon Alexa zur Verfügung.)

Fernsehwunsch #5: Mehr Interaktion mit dem Programm

Für einen beträchtlichen Teil der Nutzer (19 Prozent) spielte auch das Thema Interaktion innerhalb des Fernseherlebnisses der Zukunft eine große Rolle: „Grandios wäre zudem, wenn mehr Interaktivität ermöglicht wird. (…) Sinnvoll wäre sicherlich auch eine Abstimm- bzw. Bewertungsfunktion. Alles in allem sieht mein Fernsehen der Zukunft interaktiv und global aus“, so das Nutzerfeedback. Dabei reicht die Fantasie für das Fernsehen der Zukunft auch noch weiter und beinhaltet die aktive Teilnahme am Programm. „3D und interaktives Fernsehen, wobei ich als ‚Gast‘ mitten im Fernseh-Geschehen sein und mich durch Szenen bewegen könnte. Egal ob Geschichts-Doku, Tiefseefilme oder Fantasy.“ Auch zur konkreten Darreichungsform der Inhalte haben sich die TV-Zuschauer Gedanken gemacht: „Das Fernsehbild wird wahrscheinlich auf Brillen übertragen, vielleicht auch interaktiv oder VR-mäßig. Könnte mir vorstellen, mithilfe einer VR-Brille in einem Actionfilm mitzuspielen.“

Abschließend noch ein paar außergewöhnliche Wünsche für das Fernsehen der Zukunft:

  • Einstellbarer Spam-Filter für das Programm
  • Veränderung der Sprache zu jeder Zeit während der Sendung und Einblendung von Untertiteln
  • Product Placement mit Kauf-Button im Film anstatt Werbeunterbrechungen
  • Sendungen werden auf Kontaktlinsen projeziert
  • TV-Screens in Spiegeln, Brillengläsern und Uhrengläsern
  • TV-Gerät mit Luft- und Wasserbehälter, der das Fernseherlebnis noch echter machen soll (z. B. Sprühnebel, wenn ein Wasserfall gezeigt wird)
  • Sessel, die an den Fernseher angeschlossen werden und sich mit den Szenen im TV entsprechend bewegen

„Wir waren von der Vielfalt und dem Ideenreichtum der eingereichten Vorschläge wirklich überrascht,“ so Bettina Bellmer. „Einige Ideen haben unsere Produktentscheidungen bestätigt, sie befinden sich bereits bei uns in der Umsetzung. Andere Ideen werden wir uns sicherlich in der Zukunft noch einmal näher anschauen. Auf jeden Fall hat uns die Aktion sehr viel Spaß gemacht!“

Unter allen Teilnehmern wurde ein „goldenes Ticket“ (ein 10-jähriges Perfect-Paket von waipu.tv) verlost. Gewonnen hat hat Sascha aus dem Landkreis Miltenberg in Bayern, dem das waipu.tv-Team ganz herzlich gratuliert!

Weitere Informationen sind unter www.waipu.tv zu finden.

Jetzt teilen:

Über EXARING

Die EXARING AG entwickelt und betreibt die erste voll integrierte Plattform für IP-Entertainment Services in Deutschland. Mit über 13.000 Kilometern eigener Glasfaser-Infrastruktur erreicht die Plattform mehr als 23 Millionen Haushalte für Video-Streaming und interaktive Anwendungen.

Die EXARING AG hat 2016 das Next-Generation-IPTV „waipu.tv“ auf den deutschen Markt gebracht. waipu.tv ist heute Marktführer für unabhängiges IPTV. Mit waipu.tv verschwindet die Set-Top-Box aus dem Wohnzimmer, da es auf den Geräten im WLAN kabellos empfangen werden kann - auch auf mehreren Geräten gleichzeitig. Verbunden mit modernsten Werbemöglichkeiten, bis hin zum Einkauf direkt aus dem TV-Erlebnis heraus, ohne Medienbruch.

Die EXARING AG wurde 2013 in München gegründet. Größter Einzelaktionär ist die freenet Group. Gründer und Vorstandsvorsitzender ist Christoph Bellmer. Weitere Infos unter www.exaring.de und www.waipu.tv.

Pressekontakt EXARING

EXARING AG
Bettina Bellmer
Leopoldstraße 236

80807 München

presse@exaring.de

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Team waipu.tv & EXARING
E-Mail: exaring@schwartzpr.de

Alexander Seiche
Tel.: +49 89 211871-37
E-Mail: as@schwartzpr.de

Julia Rauch
Tel.: +49 (0) 89 211 871-43
E-Mail: jbr@schwartzpr.de

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 89 211871-36
E-Mail: sk@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden