Fieldcode ist Gründungsmitglied der Negative Emission Platform

Fieldcode, einer der führenden deutschen Anbieter von IoT-basierter Field Service Management (FSM) Software, ist Gründungsmitglied der Negative Emissions Platform (NEP). Mitfinanziert von einer Koalition privater Investoren um Bill Gates fördert die neu gegründete Handelsvereinigung mit Sitz in Brüssel Technologien, die bereits ausgestoßenes CO2 dauerhaft aus der Atmosphäre entfernen.

Nürnberg, 13.07.2021 /

Fieldcode, einer der führenden deutschen Anbieter von IoT-basierter Field Service Management (FSM) Software, ist Gründungsmitglied der Negative Emissions Platform (NEP). Die NEP ist eine neu gegründete Handelsvereinigung mit Sitz in Brüssel, die geografisch und branchenübergreifend an den regulatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen für den Einsatz eines Portfolios von Technologien arbeitet, die CO2 dauerhaft aus der Atmosphäre entfernen. Hierzu zählt auch das „Enhanced Weathering” (dt. beschleunigte Verwitterung) von Olivin, die Anwendung von Biokohle oder spezielle Geräte, die CO2 direkt aus der Luft abscheiden. Die Plattform wurde 2020 gegründet, auf gemeinsame Initiative von Climeworks, einem Schweizer Entwickler von Technologien zur direkten CO2-Abscheidung aus der Luft, und der Carbon Drawdown Initiative GmbH, einer deutschen Non-Profit-Organisation, die in Start-ups zur Kohlenstoffentfernung investiert und eigene Projekte entwickelt.

„Für Fieldcode ist es entscheidend, Technologie für eine dauerhafte CO2-Reduktion voranzutreiben. Daher war es für uns sofort klar, dass wir teilhaben wollen und die NEP als Gründungsmitglied unterstützen. Nur so wird es uns möglich sein, auch auf politischer Ebene das Thema negativer Emissionen voranzubringen. Wir arbeiten seit längerem gemeinsam mit der Carbon Drawdown Initiative aktiv an einem eigenen Projekt, in dem wir die beschleunigte Verwitterung von Olivin untersuchen. Diese revolutionäre Technologie wird helfen, bereits ausgestoßenes Kohlenstoffdioxid wieder aus der Luft zu entfernen – und zwar in einem Maßstab von Tonnen, nicht Kilogramm”, erklärt Matthias Lübko, CEO von Fieldcode. „Investitionen in Technologien für negative Emissionen sind für uns der Schlüssel zu effektivem Klimaschutz.”

Die Plattform wird von allen Mitgliedern gemeinsam finanziert; maßgeblich durch die Carbon Drawdown Initiative GmbH und Breakthrough Energy – eine Koalition privater Investoren wie u.a. Bill Gates. Sie alle unterstützen Innovationen, die die Welt zu Netto-Null-Emissionen führen werden, sowie eine Politik, die den Weg der Innovationen zur Marktreife beschleunigt. Mit dieser Unterstützung arbeitet die Plattform eng mit einer Gruppe von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Forschungseinrichtungen und Beratungsunternehmen zusammen, um die Sichtbarkeit negativer Emissionstechnologien im allgemeinen Rahmen der EU-Klimapolitik zu verbessern.

„Der Kernfokus in diesem Jahr ist der bevorstehende EU-weite Zertifizierungsmechanismus für Kohlenstoffabbau, den die Klimaabteilung der Kommission ausarbeitet, um das Angebot an robusten Zertifikaten zu stimulieren und einen stabilen Markt für diese Lösungen für öffentliche und private Akteure zu schaffen. Darüber hinaus sind wir eng in die von Mark Carney einberufene Task Force for Scaling Voluntary Carbon Markets involviert, die bis 2020 einen globalen Handel mit Carbon Offsets etablieren soll. Wir konzentrieren uns auf Integritätsaspekte bei der Kreditvergabe. Dadurch erhöhen wir die Akzeptanz von qualitativ hochwertigen dauerhaften Krediten zur Emissionsminderung in einem Markt, der derzeit mit qualitativ minderwertigen Offsets überschwemmt wird, die zwar auf der Vermeidung von Emissionen basieren, jedoch nicht ausreichen, um die Unternehmen auf glaubwürdige Weise auf Netto-Null zu bringen”, sagte Anna Dubowik, Generalsekretärin von NEP.

Technologien zur Kohlenstoffabscheidung sind ein übergreifendes Thema. Es umfasst auch eine Reihe von politischen Maßnahmen, die in der EU diskutiert werden, um bis 2030 eine Emissionsreduzierung von 55 Prozent und bis 2050 Kohlenstoffneutralität zu erreichen. Dazu gehören beispielsweise die Überarbeitung des EU-Emissionshandelssystems, Rahmenbedingungen für so genannte naturbasierte Senkgruben, Forschungs- und Entwicklungsinitiativen für weniger ausgereifte Methoden zur Kohlenstoffentfernung oder Regelungen für nachhaltige Kraftstoffe, die das in die Luft eingeschlossene CO2 nutzen können, um den Kohlenstoffkreislauf zu schließen.

„Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die unsere Vision von der Dringlichkeit des Einsatzes von Technologien zur Kohlenstoffabscheidung im Kampf gegen den Klimawandel teilen und freuen uns sehr, mit Fieldcode einen engagierten und überzeugten Partner an unserer Seite zu haben. Die Mitgliedschaft in der Plattform steht einem breiten Spektrum von Unternehmen offen, darunter Projektentwickler, Investoren und Sponsoren, Beratungsunternehmen, Think Tanks und die Wissenschaft. Die Zusammenarbeit mit uns gibt ihnen die Möglichkeit, sich an der Entwicklung konkreter politischer Lösungen zu beteiligen, indem sie mit unserem Expertenteam zusammenarbeiten, das institutionelle Beziehungen, Politik und Kommunikation abdeckt. Unsere Mitglieder nehmen an regelmäßigen Webinaren und Veranstaltungen teil und können von der direkten Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedsunternehmen in einer engmaschigen Gruppe profitieren“, so Dubowik.

Jetzt teilen:

Über Fieldcode

Fieldcode hat seinen Hauptsitz in Nürnberg und wurde in vergangenen 20 Jahren basierend auf viel Erfahrung im Außen- und Kundendienst entwickelt. Heute zählt das Unternehmen zu den führenden deutschen Anbietern von Field Service Management (FSM) Software. Durch das richtungsweisende Pay-per-Event-Modell von Fieldcode können Firmen nicht nur ihre Kosten im Außendienst reduzieren, sondern profitieren auch von einem innovativen Featureset das die Komplexität von Workflows vereinfacht. Mit der Nutzung der branchenführenden Field Service Management Software von Fieldcode leisten Unternehmen zudem einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Fieldcode investiert für jedes Event in das unternehmenseigene Fieldcode Research Team, das innovative Methoden zur effektiven CO2-Reduktion erforscht und entwickelt. Weitere Informationen zu Fieldcode finden Sie hier.

 

Fieldcode auf:

Pressekontakt Fieldcode

Melanie Bellgardt
Am Stadtpark 2
D-90409 Nürnberg
Tel.: +49 911 990 990 00
E-Mail: marketing@fieldcode.com
Web: https://www.fieldcode.com/de

 

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Team Fieldcode
E-Mail: fieldcode@schwartzpr.de

Tobias Weiß
Tel.: +49 (0) 89 211 871 70
E-Mail: tw@schwartzpr.de

Julia Rauch
Tel.: +49 (0) 89 211 871-43
E-Mail: jbr@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden