CO2 förderfähig reduzieren: Wärmerückgewinnung aus Abgasen mit Thermojekt-Wärmetauschern

Die Rückgewinnung von Wärme aus Abgasen hilft nicht nur, CO2-Emissionen und Energiekosten zu senken. Unternehmen profitieren auch von einer Förderung in Höhe von bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). So produzieren Unternehmen nicht nur umweltfreundlicher, sondern können obendrein noch ihre Betriebskosten reduzieren. Förderfähig und besonders effizient […]

Maisach, 03.02.2022 /

Die Rückgewinnung von Wärme aus Abgasen hilft nicht nur, CO2-Emissionen und Energiekosten zu senken. Unternehmen profitieren auch von einer Förderung in Höhe von bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). So produzieren Unternehmen nicht nur umweltfreundlicher, sondern können obendrein noch ihre Betriebskosten reduzieren. Förderfähig und besonders effizient sind die Thermojekt-Wärmetauscher von NET, einer Marke der Raab-Gruppe.

Unter dem Motto „Heizen mit erneuerbaren Energien“ fördert das BAFA Investitionen in Unternehmen, die dazu beitragen, den Verbrauch von fossilen Brennstoffen und damit CO2-Emissionen zu reduzieren. Darunter fällt auch die Brennwertnutzung mit Energiegewinnung aus Abgasen. Als förderfähig eingestuft und bei der BAFA gelistet sind unter anderem die Thermojekt-Wärmetauscher von NET mit bis zu 100 kW Nennwärmeleistung aus Biomasse. Durch die systematische Rückgewinnung von Wärme aus Abgasen können die Energiekosten und die CO2-Emissionen deutlich gesenkt werden. Besonders bei Unternehmen mit energieintensiven thermischen Produktionsprozessen, bei denen über längeren Zeitraum heiße Abgase entstehen, können Wärmetauscher einen wertvollen Beitrag leisten. Dies ist zum Beispiel in der Back- und Lebensmittelindustrie, in Härtereien, Pulverbeschichtungsanlagen, Gießereien sowie der Metallverarbeitung der Fall.

Die Thermojekt-Modelle gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Es stehen Abgaswärmetauscher mit Glattrohr- oder Rippenrohr zur Auswahl, diese gewinnen die Wärme aus Abgasen. Mit Schwadenkondensatoren kann die hohe Kondensationswärme aus verschmutzter feuchter Luft, wie z.B. Backschwaden oder schwebteilbelasteten Dunstabsaugungen zurückgewonnen werden.

Die Thermojekt-Wärmetauscher sind aus Edelstahl V4A gefertigt und hochwertig verarbeitet. Die ausziehbaren Register ermöglichen eine einfache und gründliche Reinigung, was insbesondere bei schwebeteilbelasteten Abgasen einen immensen Vorteil darstellt. Aufgrund dieser Eigenschaften eignen sich die Wärmetauscher besonders gut zur Wärmerückgewinnung aus Biomasse-Abgasen.

Die Wärmetauscher können problemlos sowohl bei Neuanlagen als auch im Bestand eingesetzt werden. Das Portfolio von NET wird durch Zubehör wie Regelungstechnik, Hydrauliksets bis hin zum Rauchsauger mit Regelung komplettiert. Die Standard-Produktreihe ist beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) mit der Nummer Z-43.31-458 zugelassen. Darüber hinaus bietet NET auch weitere Produktreihen mit besonderen Vorteilen, beispielsweise einen besonders geringen Druckverlust oder ein optimiertes integriertes Bypass-System.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Raab-Gruppe www.raab-gruppe.de oder direkt unter www.netenergie.de. Informationen zur Innovationsförderung sind auf der Webseite des BAFA hinterlegt. Unter dem Link www.deutschland-machts-effizient.de des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz finden Sie außerdem Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs).

Jetzt teilen:

Über Raab Gruppe

Die Raab-Gruppe mit den Marken Raab, Kutzner + Weber und NET ist einer der führenden Anbieter für Abgastechnik für Wärmeerzeuger – von der Zuluft über die Feuerstätte, Verbindungsleitung bis zur Schornsteinmündung. Die Philosophie des Unternehmens ist der „intelligente Schornstein“, ein System von intelligent aufeinander abgestimmten Komponenten, um den Schadstoffausstoß zu reduzieren und Energieeinsparungen zu realisieren. Das Produktportfolio umfasst Edelstahlabgasanlagen, Schornsteinkomponenten – wie (Feinstaub-)Partikelabscheider, Zugbegrenzer, Abgasklappen, Schalldämpfer, Rauchsauger – und Anlagen zur Wärmerückgewinnung, sowohl für Privatgebäude als auch für Gewerbe- und Industrieobjekte. Perfekt aufeinander abgestimmt sorgen diese Komponenten für Sicherheit, Geräteeffizienz und Emissionsreduzierung. Alle Teile werden dabei in Deutschland gefertigt. Die Abteilung Raab-Anlagentechnik übernimmt die Planung und Realisierung von Großanlagen, von der Konzepterstellung bis zur schlüsselfertigen Montage. Instandsetzung, Spezialleistungen oder Full Service – der Kunde hat die Wahl. Weitere Informationen finden Sie unter: www.raab-gruppe.de

Pressekontakt Raab Gruppe

Petra Stroh
Telefon: +49 (0) 8141 957-251
E-Mail: petra.stroh@raab-gruppe.de
Web: raab-gruppe.de

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Team Raab Gruppe
E-Mail: raab-gruppe@schwartzpr.de

Tobias Möldner
Tel.: +49 (0) 89 211 871 31
E-Mail: tm@schwartzpr.de

Thomas Pfannkuch
Tel.: +49 (0) 89 211871-41
E-Mail: tp@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden