Startpage Instagram-Filter macht auf Gefahren bei Gesichtserkennungs-KI aufmerksam

Startpage, die sicherste Suchmaschine der Welt, hat einen Instagram-Filter auf den Markt gebracht, der Gesichter kunstvoll verpixelt. Ziel der Aktion, an der sich auch einige namhafte Influencer beteiligen: Social-Media-Nutzer zum Nachdenken über den Schutz Ihrer Privatsphäre bewegen.

Berlin, 07.06.2021 /

Bürgerrechtler um den Datenschutzaktivisten Max Schrems klagen gegen die Gesichtserkennungs-KI Clearview, die Menschenrechtskampagne „ReclaimYourFace“ sorgt europaweit international für Aufmerksamkeit – und zugleich posten weiter über eine Milliarde Menschen Fotos von sich und ihren Liebsten auf Instagram, der wohl schlimmsten Datenkrake überhaupt. Die Gesellschaft ist skeptisch gegenüber Gesichtserkennungstechnologien, stellt aber zugleich bereitwillig ihr Gesicht zur Verfügung. Mit ihrem „Go Private“-Instagram-Filter macht die Datenschutz-Suchmaschine Startpage jetzt auf diesen Missstand aufmerksam.

Mehrere namenhafte Meinungsführer und Influencer haben den Filter bereits für sich entdeckt. Darunter die Feministin und Entrepreneurin Kristina Lunz, die ihre Follower auf den Filter von Startpage Aufmerksam gemacht hat, oder auch der Webvideoproduzent, Podcaster und Geschäftsführer Robin Blase, besser bekannt als RobBubble, der den Filter selbst im Einsatz hatte.

Startpage Go Private Instagram Filter

Der Schutz der persönlichen Daten im Netz ist heute wichtiger als je zuvor, so die Botschaft hinter dem Startpage-Instagram-Filter. Der Filter verpixelt die Gesichter von Personen und ermöglicht es so, Geschichten anonymer zu teilen. Denn: Soziale Medien sorgen zwar für Unterhaltung, haben aber auch ihre Schattenseiten. Mit Methoden wie den folgenden werden täglich Menschen digital verfolgt:

  • Website-Tracking und Data Mining: Die durchschnittliche Website teilt persönliche Daten mit Dutzenden von Drittanbietern, die digitale Nutzerprofile erstellen, um sie dann mit gezielter Werbung anzusprechen, Produktpreise zu manipulieren oder Daten an Finanz-, Gesundheits- oder Versicherungsunternehmen zu verkaufen.
  • Suchmaschinen-Tracking und -Profiling: Im Jahr 2019 wurden weltweit über 100 Milliarden Dollar investiert, um die Suchdaten von Menschen zu erwerben. Sogar vor Gericht kann ein Suchverlauf als Beweismittel verwendet werden.
  • Standortverfolgung: Anhand von Bluetooth- und WiFi-Signalen werden Bewegungsprofile erstellt.
  • Gesichtserkennung: Technologie kann Bilder von Kameras im öffentlichen Raum und aus sozialen Medien erkennen, protokollieren, aufzeichnen und auswerten.

Dazu Startpage-CEO und Gründer Robert E.G. Beens: „Wir sehen hier eine massive Verletzung des Rechts eines jeden Menschen auf Privatsphäre, der wir jeden Tag ausgesetzt sind, auch bedingt durch unser eigenes Verhalten im Netz. Denn schon jetzt nutzen Unternehmen Bilder aus den sozialen Medien, um sie in riesigen Datenbanken zu speichern. Mit unserem Instagram-Filter wollen wir genau darauf hinweisen und tun das bewusst über ein soziales Netzwerk, sozusagen an der Wurzel des Übels, um dort Möglichkeiten aufzuzeigen, die Privatsphäre zu schützen. Bei der Suche im Internet gibt es datenschutzfreundliche Alternativen wie Startpage und mit unserem Filter kann man sein Gesicht nun auch in den sozialen Medien anonymisieren.“

Instagram-Nutzer können den Filter ab sofort kostenlos unter https://www.instagram.com/startpage.de/ ausprobieren. Weitere Details sowie eine Anleitung finden Sie im Startpage-Blog „Nix zu verbergen!“.

Jetzt teilen:

Über Startpage

Startpage ist die sicherste Datenschutz-Suchmaschine der Welt. Das 2006 in den Niederlanden gegründete Unternehmen hat sich zu einer bevorzugten Wahl für all jene entwickelt, denen exakte Suchergebnisse genauso wichtig sind wie ihre Privatsphäre. Das Unternehmen trackt, protokolliert, teilt oder verkauft keine persönlichen Daten. Startpage bietet erstklassige Suchergebnisse und wendet seinen geschützten Anonymisierungsprozess an, um die Online-Privatsphäre der Nutzer zu wahren und vor lästigen Werbeanzeigen und Preis-Trackern zu schützen.

Mit der Funktion „Anonyme Ansicht“ bietet Startpage die einzigartige Möglichkeit, das Internet anonym zu durchsuchen, ohne getrackt zu werden. Startpage schützt seine User weltweit durch Einhaltung der strengen Datenschutzgesetze der Niederlande und der EU, einschließlich der DSGVO,  und wurde von der Stiftung Warentest im Suchmaschinentest zum Testsieger erklärt.

Weitere Informationen über Startpage finden Sie auf https://www.startpage.com und auf dem Unternehmensblog Nix zu verbergen!

Startpage auf:

Pressekontakt Startpage

Alexandra Schiffmann
Marketing & Communications Manager DACH / Startpage
E-Mail: presse@startpage.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Team Startpage
E-Mail: startpage@schwartzpr.de

Julia Rauch
Tel.: +49 (0) 89 211 871-43
E-Mail: jbr@schwartzpr.de

Verena Pretzsch
Tel.: +49 (0) 89 211 871 51
E-Mail: vp@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden