• /
  • 19.05.2022

Eine KI-Plattform für empathische Leadership – Mitarbeiter gewinnen, binden und halten

Wie Unternehmen der Fluktuation von Mitarbeitern präventiv gegensteuern

München, 19.05.2022 /
Ludger Kesting, Tivian XI GmbH
Ludger Kesting ist VP Product Management Tivian XI GmbH (Copyright: Tivian)

Der Erfolg wirtschaftlicher Unternehmen wird auch und vor allem mit der Belegschaft entschieden. Das ist nichts Neues. Die Entwicklung des New Work begann schon vor Jahrzehnten. In den letzten Jahren hat es einen beschleunigten massiven Umbruch in der Arbeitswelt gegeben. Mitarbeiter emanzipieren sich aufgrund neuer Arbeitsformen und flexibler Arbeitsbedingungen und stellen selbstbewusste Anforderungen an ihre Arbeitgeber. Die Corona-Krise mit dem Zwang zu neu gestalteten Arbeitsformen wie hybrider und Remote-Arbeit und der plötzlichen Gelegenheit zur Infragestellung des individuellen und beruflichen Daseins hat dies beschleunigt. Ludger Kesting, VP Product Management von Tivian XI, Marktführer für Intelligent Experience Management, meint dazu: „Es ist für Unternehmen momentan ein riesiges Problem, Mitarbeiter zu finden bzw. zu halten. Die Fluktuation in Zeiten des New Work wird zum wirtschaftlichen Problem. Allein die ständige Einarbeitung von Mitarbeitern verschlingt Kosten und Zeit.“

Kündigungsbereitschaft so hoch wie nie, neue Modelle bis zu „Workation“ locken

In den letzten zwei Jahren war für viele Arbeitnehmer der Anlass gegeben, sich zu hinterfragen und sich neu zu orientieren. Das Verhalten der Arbeitgeber in der Coronazeit, die Änderung von Arbeitsstrukturen, das Thema Burn-out und psychische Gesundheit nach langjähriger Beschäftigung und die neue Flexibilität bei der Arbeitssuche durch Remote-Arbeit bis zu „“ haben bei mehr Angestellten zu Wechselgedanken und Kündigungen geführt. Der Psychologe Anthony Klotz hat für die große Unzufriedenheit in den USA, die längst auch Deutschland erreicht hat, einen eigenen Begriff geprägt: „Great Resignation“.
Laut einer Umfrage des Gallup Engagement Index 2021 gab jeder vierte Mitarbeiter:innen an, in einem Jahr nicht mehr in seinem derzeitigen Arbeitsverhältnis sein zu wollen. Geringe Wertschätzung, schlechte interne Kommunikation, fehlende Karrieremöglichkeiten sowie schlechte Bezahlung werden in Studien als Gründe genannt. Als am 18. März 2022 die Homeoffice-Pflicht in Deutschland endete, wurde vor allem die Kluft zwischenund Mitarbeitern:innen deutlich. Tivian selbst hat im Jahr 2021 eine Personalstudie durchgeführt. Im Zuge der steigenden Impfquoten in Deutschland riefen im Sommer letzten Jahres mehr und mehr Unternehmen mit Mitarbeiterzahlen zwischen 500 bis 10.000 ihre Angestellten ins Büro zurück. 37% der Angestellten lehnten dies jedoch ab. 52% gaben an, sich bei fehlender Flexibilität innerhalb von sechs Monaten eine neue Arbeitsstelle zu suchen. 29% sagen, sie seien weniger motiviert ohne flexible Arbeitsortlösungen. (Alle Ergebnisse der HR-Studie 2021 von Tivian im E-Book zum Download.)

Die Wünsche der Mitarbeiter:innen zählen – „Employee Experience“ wird zum Gradmesser

Infografik zur TIVIAN HR-Studie 2021 (Copyright Tivian)
Infografik zur TIVIAN HR-Studie 2021 (Copyright Tivian)

Es besteht also auf Führungsseite oft ein Unbewusstsein und Nichtwissen über die Employee Journey und Mitarbeiterzufriedenheit, was zu Fluktuation führt. Zu diesen Schwierigkeiten kommen der Fachkräftemangel, die demografische Entwicklung und das sinkende Engagement vieler Mitarbeiter:innen in ihren derzeitigen Positionen, Stichwort „innere Kündigung“. Unternehmen müssen die Bedeutung der Mitarbeiterzufriedenheit für den Unternehmenserfolg erkennen, denn eine schlechte „Employee Experience“ ist Gift für den nachhaltigen, wirtschaftlichen Erfolg. Mitarbeiter:innen wünschen sich vor allem einen Arbeitsplatz, wo sie sich entwickeln können, wo sie wichtiger Teil eines größeren Ziels sind, wo sie dennoch frei genug sind, ihre Art zu arbeiten auszuleben bzw. an ihre Lebensbedingungen anzupassen. Die Stichworte lauten Homeoffice oder hybrides Arbeiten, Workation etc. Vor allem die psychische Gesundheit spielt im Arbeitsleben eine immer größere Rolle: Work-Life-Ballance, Well-being, das sind wichtige Fragen im Umgang mit den Angestellten. In den USA findet im Mai der „Mental Health Month“ statt, der Bewusstsein dafür schaffen will. Es ist nachweislich bekannt, dass glückliche Mitarbeitende deutlich produktiver sind. Die „Employee Experience“ umfasst dabei alle möglichen Stationen eines Arbeitslebens: von der Bewerbung, dem Arbeitsalltag bis zum späteren Austritt. Es geht um die Atmosphäre, die technischen Hilfsmittel, den physischen Raum und die Struktur im Unternehmen und vor allem auch die Führung.

Leadership 2022 ist kreativ empathisch und setzt auf Feedbackkommunikation

Die große Herausforderung für das Leadership ist es, das eigene Unternehmen gründlich zu analysieren und Verbesserungspotenzial zu erkennen. Mitarbeiterbefragungen und Feedbackdaten sind dabei der Schlüssel. Es braucht moderne und zeitgemäße Methoden und Tools, um die Unternehmenskultur zu analysieren und zu verbessern. „Zum Glück haben wir heutzutage die Möglichkeit KI und intelligente Software einzusetzen“, unterstreicht Ludger Kesting von Tivian. Hier kommt die KI-Technologie ins Spiel. „Es ist deswegen von fundamentaler Bedeutung, dass Unternehmen ihre Angestellten und deren Ansichten kennen, Daten aus Befragungen auswerten und Lösungen für eine bessere Arbeitskultur, für eine positive Leadership entwickeln, damit es nicht zu teuren Neueinstellungen und Schulungen kommt“, meint Ludger Kesting weiter.

Software und KI als für eine neue Unternehmenskultur

Neben neuen Theorien und Ratgebern zum Thema Unternehmenskultur und Leadership kommt vor allem die KI als Lösungsmöglichkeit für erfolgreiche Unternehmen der Zukunft ins Spiel. Tivian erlaubt es, durch komplexe und anpassungsfähige Datenerhebung gezielte Veränderungsprozesse in Gang zu setzen. Solche Feedbackprozesse können Fluktuationen verringern, die Kommunikation verbessern, die Arbeitsmoral und Produktivität steigern und vor allem auch eine leistungsstärkere Leadership entwickeln. Tivian hat mit seinem Leadership-360°-Tool nicht nur eine Analysemöglichkeit der Mitarbeiterzufriedenheit durch zuverlässige und nachhaltige Befragung entwickelt, sondern von Anfang an Lösungsmöglichkeiten in den Prozess der Leadership-Optimierung integriert. Deshalb kann man die Tivian XI auch als intelligente Plattform für die Gestaltung einer neuen Unternehmenskultur bezeichnen. Es werden nicht nur Daten ausgewertet und ökonomische Erkenntnisse identifiziert, sondern auch digitaler Content für notwendige Konsequenzen angeboten.

Tivians Leadership 360° – Daten sammeln, analysieren und integrierte Kommunikationslösung

Dabei arbeiten zwei Plattformen zusammen, einmal die Discover XI zur Datenerhebung und dann die Communicate XI. Sie ermöglicht dem Leadership Inhalte, Kommunikationspläne sowie Kampagnen zu erstellen, die zur Lösung des Problems beitragen können. Mit gezielten, personalisierten Kampagnen über Kanäle wie Video, E-Mail, SMS, Web und sogar Print, kann die Belegschaft von der Unternehmensvision überzeugt werden, die eigenen Führungsstärken und -schwächen zu identifizieren und sich zu verbessern. Die Unternehmensführung hat die Möglichkeit, die Leistung des eigenen Teams zu messen und zu optimieren, die Kommunikation mit den Mitarbeitenden zu verbessern, Teamwork zwischen den Mitarbeitenden zu fördern, die unterschiedlichen Stärken der einzelnen Teammitglieder zu identifizieren und zu fördern. Tivian bietet Self-Service: On-Demand-360-Grad-Befragungen für Führungskräfte, eine zentrale Verwaltung für die Personalabteilung. Es unterstützt die Führungskräfteentwicklung auf allen Ebenen und ist intuitiv bedienbar und automatisierbar. In der Lösung integriert sind Anleitungen und Handlungsempfehlungen für konkrete Weiterbildungsmaßnahmen. Der Dienst läuft über ISO- und C5-zertifizierte Rechenzentren und eine DSGVO-konforme Datenverarbeitung. Mit der Software können die Anwender Verbesserungspotenziale identifizieren, Fortschritte belohnen und die Wirksamkeit von Trainings und Weiterbildungen überprüfen.

Mehr Informationen zur neuen Arbeitswelt, „New Work“, dem Employee Experience Tool von Tivian finden Sie auf www.tivian.de, dem Tivian-Blog oder auf LinkedIn.

 

 

Tipps von Ludger Kesting, um glückliche Mitarbeiter:innen zu bekommen:

  • Analysieren Sie Ihre Unternehmenskultur und Leadership und schaffen Sie ein Klima mit Kommunikation und Vertrauen
  • Nehmen Sie sich genug Zeit, die Feedbackmöglichkeiten kennen zu lernen, setzen Sie auf intelligente KI und passen Sie diese an Ihr Unternehmen an.
  • Stellen Sie Feedbackmöglichkeiten in vielen Bereichen bereit und fragen Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig, was diese brauchen.
  • Ziehen Sie Schlüsse aus den Mitarbeiterbefragungen, werden Sie aktiv und unternehmen Sie Veränderungen, am besten digital.
  • Bieten Sie Entwicklungsmöglichkeiten, Karriereprogramme und Weiterbildungen.
  • Bieten Sie Arbeitsmodelle in Rücksprache mit den Mitarbeitern.
  • Legen sie Wert auf Work-Life-Balance, Well-being und integrieren Sie Fragen zur psychischen Situation in Ihr Feedbacktool ein.
Tivian XI GmbH Köln
Tivian XI GmbH (Copyright: Tivian)
Tivian XI GmbH
Tivian XI GmbH (Copyright: Tivian)

 

 

 

 

Jetzt teilen:

Über

Pressekontakt

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Anhang fehltAnhang fehltAnhang fehltAnhang fehltAnhang fehltLogo Tivian XI

    Weitere Beiträge
    des Kunden