Die Eclipse Foundation stellt das „Sparkplug Compatibility Program“ für Plug’n’Play im Industrial IoT vor

Das neue Programm gibt Soft- und Hardware-Anbietern die Möglichkeit, Kompatibilität nachzuweisen und ihre Produkte mit dem Eclipse Sparkplug Protokoll und MQTT-basierter IoT-Infrastruktur zu zertifizieren

Florida, 09.06.2022 /

Die Eclipse Foundation, eine der weltweit größten Open-Source-Software-Organisationen, hat in Zusammenarbeit mit ihrer Sparkplug Working Group auf dem ARC Industry Forum in Florida den Start des  Sparkplug Compatibility Program bekanntgegeben. Dieses Programm basiert auf Sparkplug, einer Open-Source-Softwarespezifikation, die es unternehmenskritischen OT-Clients ermöglicht, Industriestandards wie MQTT zu nutzen, um Daten aus Anwendungen, Sensoren, Geräten und Gateways nahtlos in das IIoT (Industrial Internet of Things zu integrieren.

„MQTT hat sich bereits als De-facto-Standard für Nachrichtenübermittlung in der IT- und OT-Branche etabliert“, sagte Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. „Es gibt jedoch nicht den Inhalt seiner Nutzlasten an, wodurch die Interoperabilität im IIoT zu einer Herausforderung wird. Sparkplug, das als HTML des IIoT fungiert, ist die industrieweit beste Lösung für dieses Problem und wird bereits in zahlreichen Branchen eingesetzt. Anhand unseres neuen Programms wissen Industrieunternehmen, ob die Systeme ihrer Lieferanten mit  Sparkplug kompatibel sind.“

Das Sparkplug Compatibility Program soll Integratoren und Endanwendern eine einfache Möglichkeit bieten, Geräte und Softwareprodukte zu beschaffen, die mit der Sparkplug Spezifikation kompatibel sind. So wird sichergestellt, dass sich ihre Lösungen nahtlos in die gängigsten Geräte und Netzwerke des IIoT integrieren lassen. Um in das Programm aufgenommen zu werden, müssen die Produkte eine Reihe von Open-Source-Tests durchlaufen, die die Konformität mit der Spezifikation bestätigen. Diese Tests basieren auf dem Sparkplug Technology Compatibility Kit (TCK). Erfolgreich getestete Produkte werden in die offizielle Liste der kompatiblen Produkte auf der Website der Sparkplug Working Group aufgenommen. Lizenzierte Anbieter können ihre Kompatibilität auch durch die Verwendung des Logos Sparkplug Compatible nach außen sichtbar vermarkten.

Organisationen, die am Kompatibilitätsprogramm teilnehmen möchten, sind eingeladen, der Eclipse Foundation und der Sparkplug Working Group beizutreten. Interessierte können hier mehr über die Working Group und das Programm erfahren.

Über Sparkplug und MQTT

Die MQTT-Spezifikation schreibt weder einen Topic Namespace noch eine Nutzdatenkodierung vor. Da jedoch das IIoT und andere Architekturen, die das Publish-Subscribe-Modell nutzen, von Originalgeräteherstellern im Industrieumfeld übernommen werden, die über unterschiedliche Topic Namespaces und Nutzdatenkodierungen verfügen, kann dies zu einer Beeinträchtigung der Interoperabilität für den Endnutzer führen.

Sparkplug bietet eine offene und frei verfügbare Spezifikation für die bidirektionale Kommunikation von Edge of Network (EoN) Gateways oder nativen MQTT-fähigen Endgeräten und MQTT-Anwendungen innerhalb einer MQTT-Infrastruktur. MQTT wird erwiesenermaßen in einer Vielzahl an Anwendungsfällen und in unterschiedlichsten Netztopologien eingesetzt. Daher umfasst die Sparkplug Spezifikation folgende Komponenten innerhalb einer MQTT-Infrastruktur:

  • Sparkplug definiert einen OT-orientierten Topic Namespace.
  • Sparkplug legt eine OT-orientierte, für industrielle Prozessvariablen optimierte Nutzlastdefinition fest.
  • Sparkplug bestimmt ein MQTT-Session-State-Management für Real-Time-OT SCADA Systeme.

Englische Original-Zitate von teilnehmenden Organisationen

Cirrus Link solutions:

“Cirrus Link was founded with the express purpose of providing MQTT centric software for Industrial Automation Solutions. As one of the co-inventors of MQTT I couldn’t be more pleased to be participating with the Eclipse Sparkplug Working group and see the launch of the Sparkplug Compatibility program. Having native devices and software solutions providing “Plug and Play” capabilities leveraging the power of an MQTT/Sparkplug infrastructure will be a disruptive change in the way industrial automation solutions are designed and implemented in the future.” Arlen Nipper, CTO at Cirrus Link Solutions

Chevron:

„For a large enterprise like Chevron, Automation Engineers around the globe could be spending countless hours testing to see if something will work in their process control network or their IIoT network.  Having the confidence that something will „just work“ when you plug it in to your system via the Sparkplug compatibility program is a huge saver of time and money.“  Todd Anslinger, IIoT & Automation Specialist at Chevron.

Inductive Automation:  

“We are definitely excited about the Sparkplug Compatibility Program and the experience of collaborating with this Eclipse Working Group. Since day one, Inductive Automation has supported an open, interoperable, and standards-based approach to industrial automation systems.  The Sparkplug Specification expands Digital transformation opportunities across the industrial sector enabling deployments at scale and accelerating time to value.  The entire ecosystem supporting IIoT evolution benefits from the launch of the Sparkplug Compatibility Program.”  Don Pearson, Chief Strategy Officer, Inductive Automation

Opto 22:

“For our customers, democratizing data in OT systems while securing legacy, brownfield devices is top of mind,” states Benson Hougland, VP Product Strategy with Opto 22. “MQTT with Sparkplug provides the tools they need to safely and simply share data among industrial operations, IT systems, and cloud platforms. Back in 1996, Opto 22 joined with Microsoft to develop the OPC specification—and later found the OPC Foundation—to solve the data share challenges of that decade. Today’s data-sharing problems have evolved. Our Sparkplug Working Group membership is our commitment to offer the most effective solutions now and ensure our customers’ success.”

HiveMQ:

“Sparkplug is changing the OT industry for the better,” states Ian Skerret, VP of Marketing at HiveMQ. “It solves the data interoperability challenges many of our customers have rolling out new IIoT systems. HiveMQ is proud to participate in the collaborative community to make Sparkplug a success.”

Canary:

“Our time-to-value when working with enterprise applications using Sparkplug brokers is mind blowing. Whether 10,000 tags or 2 million tags, historizing Sparkplug tags into a Canary Historian happens instantaneously,” said Jeff Knepper, executive director, Business Development, Canary.

Jetzt teilen:

Über Eclipse Foundation

Die Eclipse Foundation bietet unserer globalen Gemeinschaft von Einzelpersonen und Organisationen eine ausgereifte, skalierbare und unternehmensfreundliche Umgebung für die Zusammenarbeit und Innovation im Bereich Open-Source-Software. Die Organisation beherbergt die Eclipse IDE, Jakarta EE und über 400 Open-Source-Projekte, darunter Laufzeiten, Tools und Frameworks für Cloud- und Edge-Anwendungen, IoT, KI, Automotive, Systems Engineering, Distributed-Ledger-Technologien, offene Prozessordesigns und viele andere. Die Eclipse Foundation ist eine internationale Non-Profit-Organisation, die von mehr als 330 Mitgliedern unterstützt wird, darunter führende Unternehmen der Branche, die Open Source als einen wichtigen Faktor für ihre Geschäftsstrategien schätzen. Um mehr zu erfahren, folgen Sie uns auf Twitter @EclipseFdn, LinkedIn oder besuchen Sie eclipse.org.

Eclipse Foundation auf:

Pressekontakt Eclipse Foundation

EclipseFoundation@schwartzpr.de

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Team Eclipse Foundation
E-Mail: eclipsefoundation@schwartzpr.de

Stephanie Brüls
Tel.: +49 (0) 89 211 871 64
E-Mail: stb@schwartzpr.de

Susanne Pawlik
Tel.: +49 (0) 89 211 871 35
E-Mail: sp@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden