3 Learnings aus 30 Jahren PR

Wenn Christoph Schwartz die Agenturhistorie zum Besten gibt, sind auf einmal zwei Stunden vergangen … und die Kolleg:innen wollen immer noch mehr und mehr wissen.

23.08.2022 /

„Agenturhistorie“ – in den meisten Unternehmen sorgt ein Kalendertermin mit diesem Titel automatisch für glasige Augen. Trockene Powerpoint-Folien voller hochtrabender Floskeln? Nicht so bei uns. Wenn Christoph Schwartz die Agenturhistorie zum Besten gibt, sind auf einmal zwei Stunden vergangen … und die Kolleg:innen wollen immer noch mehr und mehr wissen.

Auch wenn – oder gerade weil! – die Agentur von einer One-Man-Show auf nunmehr 37 Mitarbeiter:innen angewachsen ist, nimmt sich der Agenturinhaber immer noch regelmäßig Zeit, den Newcomer:innen seine Geschichte zu erzählen. Ungeschminkt, ohne Selbstmarketing, Fakten-Overkill und Motivationsparolen. Die Power-Point-Präsentation projiziert Daten und Fakten an die Wand, doch alle Blicke hängen an Christoph, wenn er die Agenturgeschichte erzählt. Seine Geschichte. Eine Geschichte von Höhen und Tiefen, von Preisverleihungen und schlaflosen Nächten. Unaufgeregt und doch voller Leidenschaft vorgetragen. Schließlich ist der 60-jährige Agenturgründer seit 30 Jahren im Business und weiß, was gutes Storytelling ausmacht: eine spannende Geschichte, Authentizität und echte Learnings.

Learning 1: New Work ist gar nicht so neu

#MobileWork, #CoworkingSpace, #WorkingOutLoud, Videocalls: Die disruptiven Elemente des New Work sind bei Schwartz Public Relations seit der Gründung der PR-Agentur im Jahr 1994 selbstverständlich. Damals begann Christoph seine Selbständigkeit als Pressesprecher des Videokonferenz-Anbieters PictureTel im #Homeoffice. Lange vor Microsoft Teams & Skype führte er mithilfe der Infrastruktur von PictureTel in den 90ern die ersten Videocalls mit seinen Kunden.

Mangels LinkedIn erfolgten #Networking und Neukundenakquise in den 90ern über Mundpropaganda. Durch Verbindlichkeit, kompromisslose Serviceorientierung und einen hohen Qualitätsanspruch gelang es Schwartz Public Relations sukzessive, sich gegen namhafte Mitbewerber zu behaupten. Noch immer strahlt Christoph, wenn er davon erzählt, wie ein potenzieller Neukunde zum ersten Mal zu ihm sagte: „Schwartz PR? Die kennt man doch!“

Vaterschaftsbedingt musste Christoph 1996 aus dem heimischen Büro in sein erstes #CoworkingSpace umziehen, als Untermieter der Werbeagentur macron. Der Umzug in die ersten eigenen Agenturräume folgte 1999. Bis zu diesem Zeitpunkt war Schwartz Public Relations auf drei Mitarbeiter:innen angewachsen – darunter Isabel Radwan, damals Volontärin, heute Network Director des internationalen Agenturnetzwerks Eurocom Worldwide: https://schwartzpr.de/partner/

Im kleinen Team am gemeinsamen Schreibtisch waren die Kommunikationswege denkbar kurz. Auch wenn Christoph den Modebegriff #WorkingOutLoud selbst nicht verwendet, prägt dieses Prinzip damals wie heute den Agenturalltag: Kollegiales Miteinander (relationships), großzügiges Teilen von Informationen (generosity), sichtbare Ergebnisse (visible work), stetiges Lernen (purposeful discovery) und kontinuierliche Verbesserung (growth mindset).

Learning 2: Mit Commitment durch Krisenzeiten

Dotcom-Blase, 9/11, Finanzkrise, Corona-Pandemie – Gründe für schlaflose Nächte hatte Christoph über die Agenturhistorie mehr als genug. Die Verantwortung für seine Mitarbeiter:innen nimmt er nicht auf die leichte Schulter. „Ich habe noch nie Mitarbeiter:innen aus finanziellen Gründen in die Kurzarbeit geschickt oder entlassen“ – darauf ist Christoph bis heute besonders stolz. Personalkürzungen um der Marge willen passen nicht in sein Verständnis von der Verbindlichkeit eines Arbeitsverhältnisses. Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen sich gleichermaßen aufeinander verlassen können, auch und gerade in schweren Zeiten.

Neben den Krisen der Jahrtausendwende wäre das noch ganz normale Auf und Ab des Agenturlebens, das es mit Führungskompetenzen zu meistern gilt …  Woraus Christoph auch in schweren Zeiten Motivation und Zufriedenheit generiert? „Da gibt es kein Patentrezept“, stellt der Agenturgründer fest. „Wer führen will, muss sich von dem Anspruch an ständige Bestätigung von außen verabschieden. Man muss lernen, Freude aus dem Erfolg selbst zu ziehen. Freude daran haben, seinen Job einfach gut zu machen. Wenn wir Awards gewinnen, wenn ich den Eindruck habe, dass die Mitarbeiter:innen zufrieden sind und wir insgesamt einen guten Job machen … dann weiß ich, dass ich einen Job gemacht habe. Dafür muss ich das nicht täglich hören.“

Täglich vielleicht nicht, aber die zahlreichen Awards bestätigen Jahr um Jahr, dass die Agentur auf dem richtigen Weg ist: Best Agency to Work For, Sabre Award, Stevie-Award, Agency of the Year …  https://schwartzpr.de/awards/

Learning 3: Business Excellence – das Wie braucht ein Warum

Ob mit einem einzigen Kunden im Jahr 1994 oder mit rund 70 Kunden im Jahr 2022, Christophs Erfolgsrezept für das Agentur-Business hat sich nicht verändert: Kundenbindung durch Zuverlässigkeit, Verbindlichkeit, Service und Erfolg. Um den Spirit der ersten Tage ohne Reibungsverluste auf die weiteren Jahre und ein wachsendes Team zu skalieren, kam auch Schwartz Public Relations im Jahre 2008 nicht um den obligatorischen Werte-Workshop umhin. Dank einer gesunden Portion Bodenhaftung umschiffte die Agentur dabei die klassische Falle eines Werte-Workshops: Lippenbekenntnisse und schön gerahmte Richtlinien für die Wand zu produzieren.

„Alles, was wir tun, jede Kleinigkeit muss auf unsere Werte einzahlen“, erklärt Christoph seine Liebe zum Detail. Jedes Detail im Agenturalltag – sei es das ordentliche Büro, die ausgestellten Awards, das freundliche Begrüßen eines jeden Besuchers mit Namen oder der Blumenstrauß zum Geburtstag – lässt sich direkt auf jene Werte zurückführen, die 2008 am Tegernsee gemeinsam im Team erarbeitet wurden.

Professionalität: Wir treten Kunden und Journalist:innen gegenüber als seriöser Partner auf, der sein Geschäft versteht und auf den stets Verlass ist.

Erfolg: Mit unserer Winner-Mentalität und unseren hohen Standards mehren wir den Erfolg unserer Kunden. Unser eigener Erfolg manifestiert sich in Awards, Empfehlungen, positiver Coverage und vor allem der Qualität unserer Arbeit.

Sympathie: Wir bauen durch ein authentisches Auftreten echte Beziehungen zu unseren Kunden auf. Wir hören zu und zeigen uns als nahbare Sparring Partner auf Augenhöhe.

Du kannst dich mit diesen Werten identifizieren? Du hörst nie auf, zu lernen und ziehst Freude daraus, deine Arbeit gut zu machen? Du suchst nach einem authentischen, menschlichen Umfeld, um exzellente PR für heute und morgen zu produzieren? Dann komm zu uns! https://schwartzpr.de/jobs/

Über Schwartz PR

Die Münchener Agentur Schwartz Public Relations hat ihren Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den fünf führenden Agenturen in Deutschland.

Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Content Marketing. Schwartz Public Realations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide. 2016, 2017, 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023 wurde Schwartz PR mit dem Sabre Award als Best Consultancy To Work For in EMEA ausgezeichnet.

Pressekontakt

Schwartz Public Relations
+49(0)89.211871-30
info@schwartzpr.de
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine vergrößerte Version des Bildes anzuzeigen (und dann mit der rechten Maustaste herunterladen).