• KPS
  • /
  • 22.06.2018

Die besten Digital-Labore Deutschlands

DigiLabs Studie 2018: Deutsche Konzerne arbeiten an Innovations-Ökosystemen, um digital aufzuholen

Hamburg, 22.06.2018 /

Fortschritt an allen Fronten, aber noch keine Unicorns in Sicht. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die systematisch die digitalen Einheiten großer deutscher Konzerne und Mittelständler untersucht. Hierfür haben die Strategieberatung Infront Consulting und das Wirtschaftsmagazin Capital die Digital-Labore genauer unter die Lupe genommen. Die Innovations-Labore von Lufthansa, Linde, Daimler und ProSiebenSat1 sind Deutschlands derzeit beste digitale Einheiten.

Die deutlich gewachsene Anzahl von Innovation Labs, Company Buildern und Acceleratoren zeigt den enormen (Nachhol-)Bedarf in der deutschen Wirtschaft und den Willen des Top-Managements, Unternehmen in der digitalen Welt prosperieren zu sehen. Bahnbrechende neue Geschäftsmodelle sind dabei allerdings noch rar. Auch bei der Entwicklung von „Unicorns“, Projekten mit einem Marktwert von einer Milliarde Dollar, haben die deutschen Unternehmen noch deutlichen Nachholbedarf.

„Im Vergleich zum letzten Jahr sind die etablierten Großunternehmen vorangekommen, aber bei Weitem noch nicht am Ziel. Die Konzerne trimmen die Labore zunehmend darauf, mehr Ergebnisse zu liefern“, sagt Thomas Sindemann, Partner bei Infront und Leiter der Studie. „Die Studie zeigt spannende Lösungswege sowie wiederkehrende Erfolgsmuster auf, liefert überraschende Einsichten und gibt Einblick in neue Trends.“

„DigiLabs Awards 2018“ – die besten Digital-Labore Deutschlands

Deutschlands beste Digital Innovation Units wurden in einem zweistufigen Evaluations-verfahren, bestehend aus Online-Befragung und persönlichen Interviews, ausgewählt. Der 2014 gegründete Lufthansa Innovation Hub ist weiterhin einer der Vorreiter und wurde nach 2017 erneut als bestes Innovation Lab (Service) mit einem „DigiLabs Awards 2018“ ausgezeichnet. Daimler, Linde und ProSiebenSat1 konnten sich die Spitzenplätze in weiteren Kategorien sichern:

Innovation Labs (Industrie)
1. Linde Digital Base Camp
2. VW Data:Lab
3. Daimler Fleetboard Innovation Hub

Innovation Labs (Service)
1. Lufthansa Innovation Hub
2. SAP Innovation Center Network
3. EnBW Innovationsmanagement

Acceleratoren
1. ProSiebenSat1 Accelerator
2. SAP Startup Accelerator
3. DB Mindbox

Company Builder
1. Daimler Lab1886
2. Viessmann Wattx
3. Sparkassen Innovation Hub

Geografische Trennung der DigiLabs

Deutschlandweit gibt es über 150 Corporate Digital Innovation Units. Berlin (28 Prozent) ist dabei der wichtigste Standort, gefolgt von München (15 Prozent), der Region Rhein-Ruhr (13 Prozent), Hamburg und der Region Rhein-Main (jeweils 9 Prozent) sowie Stuttgart (5 Prozent). Mehr als 60 Prozent der Innovation Labs sind dabei geographisch vom Mutterunternehmen getrennt. Ein anderes Bild zeigt sich bei den Company Buildern: Dort sitzen 8 von 10 Einheiten in der gleichen Stadt wie das Trägerunternehmen.

Zentrale Erkenntnisse der Studie

In der Studie wurden Acceleratoren, die Start-ups identifizieren, auswählen und unterstützen sowie Neugründungen fördern, sowie reine Innovation Labs mit unternehmensinternen Ressourcen und interdisziplinären Teams und Company Builder, die digitale Geschäftsmodelle von der Idee bis zu einem erfolgreich am Markt etablierten jungen Unternehmen entwickeln, analysiert:

  • Nur etwa ein Drittel aller Innovation Labs hat inhaltliche und zeitliche Zielvorgaben, die anhand konkreter KPIs gemessen werden
  • Die meisten Innovation Labs erreichen die gesetzten Ziele
  • In der Hälfte aller Innovation Labs existieren Vorgehensweisen für die Übergabe von Innovationen in die Kernorganisation
  • 80 Prozent der untersuchten Company Builder sind frei in der Gestaltung der eigenen Prozesse und arbeiten bedarfsgerecht, effektiv und pragmatisch mit Fachabteilungen der Kernorganisation zusammen
  • Nur 30 Prozent der Acceleratoren haben den Anspruch, disruptive Innovationen hervorzubringen
  • Acceleratoren haben bisher nur einen begrenzten Beitrag zur digitalen Transformation des Mutterunternehmens geleistet
  • Die Bereitschaft der Mitarbeiter vom Digitallabor ins Haupthaus zu wechseln, ist aktuell noch gering

In den Digital Innovation Units werden außerhalb bestehender Strukturen innovative, digitale Geschäftsideen (vornehmlich Produkte, Services und Geschäftsmodelle) mit agilen und flexiblen Methoden entwickelt und ausgearbeitet. Die führenden Unternehmen bauen digitale Innovationseinheiten auf Basis klarer Geschäftsaufträge auf. Diese erhalten damit eine Ausrichtung auf spezifische Lücken im Rahmen der eigenen digitalen Transformation.
Die gesamte Studie kann hier heruntergeladen werden: www.infront-consulting.com

Hintergrund zur Studie

Die Studie „Konzerne auf den Spuren von Startups 2018“ wurde von der Strategie- und Managementberatung Infront Consulting & Management in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin Capital und wissenschaftlich begleitet durch Prof. Dr. Julian Kawohl, HTW Berlin, im ersten Halbjahr 2018 durchgeführt. Dabei wurden über 60 Digital Innovation Units und etwa 30 Auftraggeber – hauptsächlich aus dem C-Level – mittels Online-Survey befragt. Auf Basis der quantitativen und qualitativen Auswertung wurde persönliche Validierungs- und Vertiefungsinterviews geführt.

Über die Infront Consulting & Management GmbH
Wir gestalten die digitale Transformation von Unternehmen
Infront ist die führende Beratungsboutique für die digitale Transformation von Unternehmen im deutschsprachigen Raum.
Infront wurde in diesem Bereich bereits vielfach ausgezeichnet – nicht nur von relevanten Instituten und der Wirtschaftspresse, sondern vor allem von eigenen Kunden, die teilweise seit mehr als 10 Jahren begleitet werden. Seit 2015 dauerhaft ausgezeichnet als Hidden Champion in der Kategorie “Digitalisierung”, 2016, 2017 und 2018 als Beste Berater bei “brandEins Thema” sowie 2016 und 2017 mit dem Sonderpreis “Innovation” der WirtschaftsWoche.
Infront unterstützt branchenübergreifend etablierte Unternehmen durch Innovation und Transformation dabei, auch in der digitalen Zeit erfolgreiche Geschäftsmodelle zu betreiben. Die Bandbreite der Klienten reicht von renommierten Konzernen aus DAX und MDAX bis hin zu erfolgreichen Mittelständlern.
Mit erfahrenen Consultants und leistungsfähigen freien Spezialisten arbeiten wir mit Begeisterung an der Entwicklung und Realisierung erfolgreicher Strategien. Mit dem vollständigen Portfolio der digitalen Transformation begleitet Infront Kunden von der Ideen- über die Strategieentwicklung, das Testen, Skalieren bis zur organisatorischen Integration – alles aus einer Hand.
Seit 2018 bildet Infront als eigenständige Tochter der KPS AG deren strategische Einheit. Dadurch wurde die Leistungsfähigkeit für Kunden erheblich in Richtung der Planung und Implementierung von komplexen Technologien und Company Builder Ansätzen erweitert.
Mehr Informationen unter: www.infront-consulting.com

Jetzt teilen:

Über KPS

KPS ist der europaweit führende Transformationspartner für Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell innerhalb kürzester Zeit radikal auf den Kunden ausrichten und innovative, digitale Prozesse sowie Technologien implementieren wollen. KPS liefert von der Strategieberatung über branchenspezifische Prozessketten bis zur Implementierung modernster Technologien alles aus einer Hand. Das KPS-Team berät Unternehmen End-to-End und integriert Warenwirtschaft, B2B und B2C E-Commerce mit Marketing- & Sales-Prozessen.

Besonders in einer digitalen Welt mit dem Kunden im Fokus ist die Fähigkeit, Projekte schnell umsetzen zu können, ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil. Die KPS Rapid-Transformation® Methode beschleunigt Projekte bis zu 50 Prozent und die Erfahrung und Branchenkenntnis der KPS-Berater sichern den Erfolg jeder Projektinitiative. Mit rund 1.100 Beratern in 9 Ländern baut KPS durch richtungsweisende Projekte im digitalen und technologischen Wandel seine Marktposition global kontinuierlich aus.

www.kps.com

KPS auf:

Pressekontakt KPS

KPS AG
Beta-Straße 10H
85774 Unterföhring/München
Deutschland

Neriman Çetinkaya
Marketing / KPS AG
Tel.: +49 (231) 99764 - 506
E-Mail: Neriman.Cetinkaya@kps.com
Web: www.kps.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Thomas Pfannkuch
Tel.: +49 89 211871-41
E-Mail: tp@schwartzpr.de

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

    Weitere Beiträge
    des Kunden