Tech-Trends 2019: Smart, vernetzt und sprachgesteuert

Laut einer GfK-Studie haben Verbraucher im Jahr 2018 erstmals mehr als eine Billion Euro weltweit für Smartphones und Unterhaltungselektronik ausgegeben. Europäische Verbraucher waren mit rund 25 Prozent an diesen Umsätzen beteiligt. Besonders beliebt in fast allen Kategorien: Smarte, vernetzbare Premium-Geräte. Die CES als weltweite Leitmesse für Consumer Elektronik hat Anfang Januar gezeigt, wie sich die […]

31.01.2019 /

Laut einer GfK-Studie haben Verbraucher im Jahr 2018 erstmals mehr als eine Billion Euro weltweit für Smartphones und Unterhaltungselektronik ausgegeben. Europäische Verbraucher waren mit rund 25 Prozent an diesen Umsätzen beteiligt. Besonders beliebt in fast allen Kategorien: Smarte, vernetzbare Premium-Geräte. Die CES als weltweite Leitmesse für Consumer Elektronik hat Anfang Januar gezeigt, wie sich die Hersteller darauf einstellen und welche Trends wir für die nahe Zukunft erwarten können. Abgesehen von einigen vielversprechenden Kuriositäten – vom Brot-Back-Roboter bis hin zum intelligenten Koffer oder ausrollbaren Fernsehgerät – hat sich auf der CES bestätigt, dass der Fokus der Branche momentan weniger auf wirklichen Innovationen als auf dem Thema Konnektivität liegt. Egal ob Smart Home, Wearables, Connected Car, 5G, mobiles Bezahlen oder digitale Assistenten – es wird vernetzt und versmartet, was das Zeug hält. Zudem spielt Sprachsteuerung eine immer wichtigere Rolle.

Bei aller Begeisterung über die schier unerschöpflichen Möglichkeiten des IoT werden auch kritische Stimmen laut. Insbesondere beim Thema Gesichtserkennung, Kryptowährungen, virtuelle Bezahlsysteme und selbstfahrende Autos beschleicht laut GfK-Umfrage so manchen ein ungutes Gefühl, mit dem wir auch in der Kommunikation umgehen müssen. Ähnliche Themen stellt die DLD in den Fokus: Auf der Münchener Innovationskonferenz, auf der alljährlich zum Jahresbeginn die Größen der Tech-Branche zusammenkommen, wurden neben den obigen Trends weitere wichtige Themen diskutiert, die die Gesellschaft entscheidend beeinflussen werden – dazu zählen unter anderem Cybersicherheit, Quantencomputer, die boomende Weltraumindustrie, aber auch die Handelskonflikte zwischen USA und China, die gerade die Technologiemärkte treffen. Es bleibt also spannend.

Jetzt teilen:

Über Schwartz PR

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland.

Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide (www.eurocompr.com). 2016 und 2017 wurde Schwartz PR als bester Agentur-Arbeitgeber in Continental Europe mit dem Sabre-Award ausgezeichnet.

Pressekontakt

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Downloads

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).